Der Labrador

Wissenswertes :



Ursprungsland:
Großbritannien

Charakteristika: gutmütig, weiches Maul, wasserfreudig, anpassungsfähig, familienfreundlich, treuer Begleiter

Wesen: intelligent, aufmerksam, leichtführig, "will to please" (Bedürfnis, dem Herrchen Freude zu bereiten), freundliches Naturell, keine Aggressivität

Erscheinungsbild: breiter Schädel, deutlicher Stop, breiter Nasenschwamm, mittelgroße Augen (braun oder haselnussfarben), Ohren nicht zu groß, dicht am Kopf anliegend und ziemlich weit hinten angesetzt, kraftvoller Hals, breiter und tiefer Brustkorb, runde und kompakte Pfoten, Rute im Ansatz dick, verjüngt sich zur Spitze hin, ohne Befederung und rundherum kurzes und dichtes Fell (Otterrute), Fell kurz, dicht und ohne Befederung, wetterbeständige Unterwolle

Farben: einfärbig schwarz, gelb (hellcreme bis fuchsrot) oder schokoladenfarben

Größe: Rüden 56-57cm, Hündinnen 54-56cm Schulterhöhe

 



Der Labrador Retriever hat allgemein ein sehr freundliches Wesen und ist bestens für den Umgang mit Kindern geeignet. Stets versucht er, seinem "Herrchen" zu gefallen ("will to please"). Nicht umsonst wird der Labrador auch für die verschiedensten Aufgaben (Jagd, Zolldienst, Rettungshund, Therapiehund, Blindenhund) eingesetzt. Seine hervorragende Lernfähigkeit und seine gute Nase machen ihn für diese Tätigkeiten bestens geeignet.

Der Labrador benötigt regelmäßige Spaziergänge - bei jedem Wetter. Er ist ein wasserfreudiger Hund.

Besonders zeichnet sich diese Rasse durch das "weiche Maul" aus. Labradors wurden ursprünglich als Arbeitshunde für die Jagd gezüchtet. Beim Apportieren von Enten, Fasanen,... durfte dem erlegten Wild kein Schaden zugefügt werden. Labradors nehmen alles sehr vorsichtig in ihren Fang. Dies sollte nicht durch "Zerrspiele" wegtrainiert werden.

Die Apportierfreudigkeit des Labradors ist bei der Haltung zu berücksichtigen. Geben Sie Ihrem Hund die Chance, das zu machen, wofür er ursprünglich gezüchtet wurde. Schon das Bringen der Hausschuhe oder das Hereintragen des Autoschlüssels sind Aufgaben, die den Ansprüchen dieser Rasse gerecht werden. Beim Spazierengehen verschaffen Sie dem Labrador Retriever Bewegung, indem er geworfenes Spielzeug bzw. Dummies apportiert.

Der Labrador ist kein Wach- oder Schutzhund und deshalb nicht für die Haltung in einer Hundehütte im Freien geeignet. Er benötigt Zuwendung, Aufmerksamkeit und Familienanschluss.

Sorgen Sie für artgerechte Haltung und Sie werden mit einem Hund dieser Rasse große Freude haben.